Anzeige
Anzeige
Reisen
Sportlich: Bergauf und bergab in den Bergen. Das geht in die Waden.

Idyllisch: Radtour mit Bergpanorama. Die Bodensee-Königssee-Radweg bietet einzigartige Ausblicke. - Foto © picture-alliance / Leo Himsl

Von Rügen bis zu den Alpen

Radtouren

  • Artikel vom 07. Juni 2011

Per Rad durch Deutschland

Sie strampeln bergauf, rollen bergab und gleiten lautlos durch die Natur. Rund fünf Millionen Deutsche machen pro Jahr einen Radurlaub. Ihre Motivation: Radfahren ist gut für die Gesundheit, die Fitness – und die Seele. Doch wo radelt es sich am besten? Hier zehn Traumrouten, ausgewählt in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC):

● 1. Radfernweg Hamburg – Rügen

Pech gehabt, liebe Autofahrer! Die Welt ist hier für euch zu Ende. Kurz hinter Schloss Wiligrad am Schweriner See rollen Radfahrer ins Grüne. Links und rechts vom Weg wuchern Farne und Moose, winden sich die Wurzeln der Baumstämme. Durch dichtes Geäst der Kiefern und Laubbäume blinzelt die Sonne. Von Schwerin bis Güstrow zeigt sich der Radfernweg Hamburg – Rügen von seiner wildromantischen Seite. Am Westufer des Schweriner Sees bewegt man sich durch leise Wald- und Wiesenlandschaft. Ab Ventschow rollt man immer wieder hinein in leuchtend grüne Tunnel. Die Allee wird zur prachtvollen Einbahnstraße des Glücks. Immer wieder! Naturschönheiten grüßen am Wegesrand. Gesamtlänge: 520 km unter anderem durch die Elbauen, am Elbe-Lübeck-Kanal entlang, durch das Biosphärenreservat Schaalsee, die Mecklenburgische Schweiz über Stralsund bis nach Rügen. Angebot: Schwerin bis Sassnitz, 7 Ü/F ab 565 € mit Gepäcktransfer (http://www.auf-nach-mv.de, Tel. 0381/403 07 50).

● 2. Bodensee-Königssee-Radweg

Radeln in den Bergen ist wie das Leben. Es geht immer auf und ab. Und manches kommt überraschend. Gerade fuhr man noch an den Prachtvillen von Lindau vorbei, dann radelt man schon wieder durch waldreiches Voralpenland und kleine Dörfer mit windschiefen Häusern und einfachen Bauernhöfen. Zu den reizvollsten Teilstrecken auf dem Bodensee-Königssee-Radweg zählt die 45 km lange Etappe von Immenstadt nach Hopfen am See. Beim Anstieg nach Rettenberg spürt man die Waden. Lohn der Mühe: Kurz hinter Nesselwang genießt man einzigartige Ausblicke auf die Alpen. Gesamtlänge: 418 km von Lindau bis Schönau am Königssee. Fitness nötig! Angebot: 8 Ü/F ab 490 € (www.sportive-reisen.de, Tel. 08022/54 20).

● 3. BahnRadweg Hessen

Ehemalige Bahnstrecken sind optimal für Fahrradfahrer. Solche Trassen haben nur wenig Steigung, führen abseits des Verkehrs und überwinden Hindernisse durch Brücken und Tunnel. So macht Radeln auch im Mittelgebirge Spaß – und einen Kindertraum wahr: Der 1173 m lange Milseburgtunnel bei Hilders bietet freie Fahrt für Radler. Raus aus der Röhre, hinein in die Rhön. Der BahnRadweg Hessen windet sich im Ulstertal durch liebliche, urwüchsige Täler. Und wird hier zur "Tour de Natur". Kegelförmige Bergkuppen künden von vulkanischer Vergangenheit. Spannendstes Teilstück: von Hilders bis Philippsthal. Gesamtlänge: 245 km von Hanau durch die Flussauen von Nidder, Schlitz, Fulda und Ulster bis Bad Hersfeld. Angebot: 6 Ü/F ab 435 €, Gepäcktransfer (www.rad-tours.de, Tel. 06643/14 55).

● 4. D-Route 3

"Das Glück liegt in der Wiese". Dieser Filmtitel geht einem durch den Kopf, wenn man sich im Biosphärenreservat Mittelelbe auf seiner Picknickdecke ins Grüne legt – inmitten einer einzigartigen, ganz ursprünglichen Landschaft mit über 1000 Pflanzen- und 250 Vogelarten. Es ist das grüne Paradies, direkt an der D-Route 3, dem Fernwanderradweg quer durch Deutschland. Mit dem Fahrrad erkundet man es beispielsweise von Dessau bis Wittenberg – 55 km an einem Tag. Wer mehr will, fährt einfach weiter bis Potsdam und dort zum Schloss Sanssouci. Oder er beginnt seine Tour bereits in Quedlinburg. Ein Weg kann süchtig machen, wenn er so voller Genuss und lebendiger Geschichte ist wie dieser. Gesamtlänge: 950 km von der Grenze zu Holland bis in das Oderbruch vor Polen. Angebot: Potsdam bis Dessau, 6 Ü/F ab 429 € inklusive Gepäcktransfer (www.flusskultur-radreisen.de Tel. 0340/221 48 81).

● 5. Südschwarzwald-Radweg

Eine Abkühlung, bitte! Man steht mit den Füßen im Titisee und hat den See ganz im Blick – an einem der besten Rastplätze am Südschwarzwald-Radweg. Und den muss man sich gar nicht einmal hart erstrampeln. Denn auch Deutschlands höchstes Mittelgebirge bietet Radelspaß ohne großen Höhenanstieg. Der Trick: Radtouristen lassen sich von der Höllentalbahn ab Kirchzarten hinaufbringen bis Hinterzarten in 885 m Höhe. Dort starten sie auf weiten Hochflächen mit Panoramablick ihre Kurzroute, die zum Titisee nach Neustadt und unter der Gutachbrücke nach Lenzkirch führt. Gesamtlänge: 240 km Rundkurs, unter anderem durch die Weinberge des Markgräflerlands. Angebot: 5 Ü/F ab 419 €, Gepäcktransfer (www.original-schwarzwald.de, Tel. 07634/569 56 26).

Radtouren: noch mehr Traumrouten

● 6. Ostseeküsten-Radweg: Immer eine frische Brise

Die abwechslungsreiche Route verläuft über 260 km parallel zum Meer, vorbei an Sand- und Steilküste, durch alte Hansestädte wie Wismar, herausgeputzte Seebäder wie Kühlungsborn und urige Fischerdörfer auf dem Darß. Tipp: 7 Ü/F ab 525 €, Gepäcktransfer (www.mecklenburger-radtour.de,, Tel. 03831/3067 60).

● 7. Weser-Radweg: Ab ins Märchenland

Über bewaldete Höhenzüge und durch unverfälschte Marsch- und Moorlandschaft rollt man ab Hannoversch Münden circa 130 km zu einem Besuch beim Lügenbaron Münchhausen in Bodenwerder und beim Rattenfänger in Hameln. Tipp: 4 Ü/F ab 310 €, Gepäcktransfer (www.topradreisen.de,, Tel. 0800/555 77 72).

● 8. Ilmtal-Radweg: Der Ruhe auf der Spur

Der 125 km lange Höhenweg im Thüringer Wald folgt den sanften Schwüngen der Ilm, lockt zum Kulturschnuppern an großen Stätten deutscher Klassik wie zum Beispiel Weimar und verspricht Genuss etwa in Bad Sulza mit 800 Jahre Weinbau-Tradition. Tipp: 6 Ü/F ab 495 €, Gepäcktransfer (www.dielandpartie.de, Tel. 0441/57 06 83 13).

● 9. Tauber-Altmühl-Radweg: Tour für Genießer

Entlang duftender Wacholderheiden, sanfter Flusswindungen und imposanter Jurakalkfelsen radelt man 350 km zwischen Wertheim und Kelheim durch mittelalterliche Orte, vorbei an imposanten Burgen, Klöstern – und vielen Biergärten. Tipp: 7 Ü/F ab 699 €, Gepäcktransfer (www.san-aktiv-tours.de, Tel. 09831/4936).

● 10. Isar-Radweg: Bergriesen als Panorama

Die 264 km lange Bilderbuchroute startet im schroffen Karwendelgebirge, führt nach München, dann immer flussabwärts an der Isar entlang durch die sanfte, hügelige Moränenlandschaft des Voralpenlandes. Tipp: 5 Ü/F ab 298 € (www.sportive-reisen.de, Tel. 08022/54 20).

Autor: Anja Matthies